BEGIN:VCALENDAR METHOD:PUBLISH VERSION:2.0 PRODID:-//Exil Club Zurich//NONSGML Events//DE X-WR-CALNAME:EXIL BEGIN:VEVENT UID:107708@exil.cl SUMMARY:DIE ORSONS LOCATION:EXIL\, Hardstrasse 245\, 8005 Zürich DTSTART;TZID=Europe/Zurich:20191103 DESCRIPTION:6 30 PM\n\n\nVor 10 Jahren trafen sich durch Zufall vier junge, geniale, sehr gutaussehende und sehr hungrige MCs in einem Studio im Schwäbischen. Wie es so ist, wenn Genies aufeinandertreffen, gab es vier Tage später «Das Album». Die Parodie einer gesamten Szene, die sich selbst zu ernst nahm. Dada trifft Rap trifft vier Freunde, die sich nichts sagen lassen und aus ihren Insider-Jokes ein Album gemacht haben. Deutschrap reagierte allergisch, die Hooligans of Love frenetisch. Nachdem, vor allem für alle Beteiligten selbst, überraschend grossen Erfolg und Feedback des ersten Albums, begannen DIE ORSONS mit den Arbeiten an ihrem zweiten Album. Dabei entstand «Die Herrlichkeit, in Ewigkeit, Orsons». Ein Album über die Freiheit. Die Freiheit als Künstler, als Musiker, als Mensch. Die Freiheit zu tun und zu lassen, was man will. Indie-Charterfolge, Radioplays auf Hot97, props von Souljah Boy Tell’Em und Touren mit Fettes Brot und Herbert Grönemeyer. Später stand das erste Major-Album in Zusammenarbeit mit Universal an. Es folgte ein harter Kampf gegen und mit den anders mahlenden Major-Mühlen und schliesslich mit «Das Chaos & Die Ordnung» ein Album, das schon im Titel beschreibt wie sich das angefühlt hat und gleichzeitig mit «Rosa, Blau oder Grün», «Zambo Kristall Merkaba» oder «Vodka Apfel Z» veritable Hits aufzuweisen hatte. 2015 folgte dann mit «What’s Goes» das bis dahin beste Album der DIE ORSONS, welches direkt auf Platz 2 der deutschen Charts einstieg. Ein Album dasDIE ORSONS perfekt wiederspiegelt: schlau, musikalisch, cool, witzig, nachdenklich, liebevoll, zynisch, absurd, ehrlich – und vor allem: einzigartig. By MAINLAND MUSIC, IFYA & EXIL     \n URL;VALUE=URI:https://exil.cl/programm/detail/107708 END:VEVENT END:VCALENDAR EXIL
Now
  1. Do 23 05 19 Ana Scent
  2. Fr 24 05 19 FLOR
  3. Fr 24 05 19 Jamaica’s Finest
  4. Sa 25 05 19 TALOS
Soon
Tough enough
Di 04 06 19
EX HEX
credits_jonathan_dirlewanger
Märli
Do 13 06 19
STILLER HAS
1_EXIL_Cat_RGB_Web
3_EXIL_Pille_RGB_Web
credits_jonathan_dirlewanger
11b_Nonda_Coutsicos
9b
jonathan_dirlewanger_credits_04
0087_18
6b
thumb_16A_00256_1024
thumb_F1030024_1024
thumb_13A_00138_1024
fishlove
exil_ananas
  1. Do 23 05 19 Ana Scent
  2. Fr 24 05 19 FLOR
  3. Fr 24 05 19 Jamaica’s Finest
  4. Sa 25 05 19 TALOS
  5. Sa 25 05 19 Molotow Rock x The Overtake
  6. Mo 27 05 19 MONTAGS 756: NIK BÄRTSCH’S RONIN
  7. Mi 29 05 19 Kid Trunks feat. Coolie Cut & Bass Santana
  8. Mi 29 05 19 WATERFALLS
  9. Fr 31 05 19 SOUP
  10. Sa 01 06 19 A. A. BONDY – ABGESAGT
  11. Sa 01 06 19 ZEITGEIST
  12. Mo 03 06 19 MONTAGS 757: NIK BÄRTSCH’S RONIN
  13. Di 04 06 19 EX HEX
  14. Sa 08 06 19 INDIE VS: HIP HOP
  15. Mo 10 06 19 MONTAGS 758: NIK BÄRTSCH’S RONIN
  16. Do 13 06 19 STILLER HAS
  17. Sa 15 06 19 Hæresis // Sugar
  18. Mo 17 06 19 MONTAGS 759: NIK BÄRTSCH’S RONIN
  19. Fr 21 06 19 Nightfall
  20. Sa 22 06 19 Molotow Rock
  21. Mo 24 06 19 MONTAGS 760: NIK BÄRTSCH’S RONIN
  22. Fr 28 06 19 BLACK HONEY
  23. Fr 28 06 19 Jamaicas Finest
  24. Sa 29 06 19 Perlachella
  25. Mo 01 07 19 MONTAGS 761: NIK BÄRTSCH’S RONIN
  26. Di 02 07 19 The Score
  27. Mo 08 07 19 MONTAGS 762: NIK BÄRTSCH’S RONIN
  28. Sa 13 07 19 King Kong Kicks
  29. Fr 19 07 19 Waterfalls
  30. Sa 20 07 19 SonReal
  31. Sa 20 07 19 Molotow Rock
  32. Fr 02 08 19 CHOKE
  33. So 08 09 19 SMOKEASAC – VERSCHOBEN
  34. Sa 21 09 19 NURA
  35. Do 03 10 19 RETROGOTT & HULK HODN – VERSCHOBEN
  36. Fr 04 10 19 BHZ
  37. Mi 09 10 19 STEREO TOTAL
  38. Sa 12 10 19 ESTIKAY
  39. Sa 26 10 19 DANJU
  40. Mi 30 10 19 ANOMALIE
  41. So 03 11 19 DIE ORSONS
  42. Di 12 11 19 FIVA
  43. Sa 16 11 19 102 BOYZ
  44. Fr 06 12 19 LES TOURISTES
  45. Do 12 12 19 FATONI
  46. Fr 13 12 19 AFROB

Ana Scent

Ana Scent’s Stimme hat das gewisse Silber, ihr Blick das gewisse Funkeln.
Mächtige Drums und fette Synthesizer feiern die Freiheit. Verpackt in hookige Melodien wünschen sich ihre Texte jene Tiefe, die der Alltag oft vermissen lässt. Gekonnt vermischt sie Akustik mit Elektronik. Sie ist Pop, und alles andere als innocent.

Ana’s Sound und ihre Botschaft sind sinnträchtig. Sie lässt einen die Ausdehnung spüren, wie Sie in einer Kathedrale wahrnehmbar ist. An den Buntglasfenstern nach oben durch die aufgewölbten Strahlen, die in die Unendlichkeit reichen. Ihre Lieder sind fein verarbeitete Schiffe, passend für die hohe See. Sie sind gebaut mit überraschenden Übergängen, die neue Farben und Gefühle vorstellen, bevor wir sie zurück zum Hafen bringen, von dem die Reise ins Leben gerufen wurde. Ana geht gerne Risiken ein. Wenn sie in das Unbekannte eintaucht, behält sie ihren Blick auf uns und singt, als ob es keinen Abschied gäbe. Der Donner knallt am Horizont, Blitze glühen durch die Nacht. Ana gibt uns die Hoffnung, dass auch wir unsere flüchtigen Träume konfrontieren und träumen können, anstatt real zu werden.

Nach ihrer ersten EP ´YOU´ folgt nun am 5.April 2019 das Debütalbum ´INFINITY´, welches sie zusammen mit ihrem Schlagzeuger Niklaus Gehring Daniel produziert hat. Dies soll gebürtig getauft werden, mit Champagner und Vinyl. Ab ins Exil!

FLOR

Support ABU

Flor ist das musikalische Projekt von Sänger Zach Grace, Bassist Dylan Bauld, Gitarrist McKinley Kitts und dem Drummer Kyle Hill. Die Band aus Oregon kennt sich bereits aus High School Tagen und teilte schon immer ihre grosse Leidenschaft für Musik.

Die feine Stimme von Sänger Zachary und die Mischung aus Indie Rock und Synth Pop machen den Sound von flor aus. 2016 veröffentlichte die Band ihre erste EP «Sounds» und 2017 ihr erstes Album «come out. you’re hiding». Das Album brachte gefeierte Tracks wie «hold on» oder «back again» hervor und ermöglichte der Band Supports für Paramore, Hayley Kiyoko oder Walk The Moon.

2018 verbrachte die US-amerikanische Band wieder viel Zeit im Studio und feilte an ihrem zweiten Album, welches noch dieses Jahr erscheinen soll. Mit «Slow Motion» veröffentlichten sie am 8. März den Vorboten für das neue Album und überzeugen abermals mit eingängigen Melodien und upbeat Synth Pop Elementen. Am 24. Mai machen flor Halt in Zürich und begeistern mit ihrer fesselnden live Show im Exil.

Jamaica’s Finest

DJs Blood A Run | K.O.S. Crew | Vybz Carter

Jamaicas Finest – Authentisch, karibisch, gewürzt mit viel Schärfe. Dies ist das Erfolgsrezept für die legendärste Dancehall Party in Zürich. Die KOS Crew & Blood A Run Sound spielen für euch das Beste aus Reg-gae, Dancehall und Afrobeats. Oft kopiert, unerreicht. If you know you know.. Für alle die es nicht kennen, come catch a Vibe!

By JAMAICA’S FINEST & EXIL

Ab 18 Jahren | 20 CHF

TALOS

Support JACKSON DYER

Hinter Talos steckt nicht nur ein Riese aus der griechischen Mythologie, sondern auch der aus Irland stammende Musiker Eoin French. Der Sänger und Soundtüftler startete seine Musikkarriere an der Cork School Of Music. 2014 betrat French mit Talos und seinen ersten zwei Songs “Thedered Bones” und “Bloom” seinen eigenen Pfad und begeisterte von Beginn an mit seiner Mischung aus sanften Worten und Dub Electronica Elementen, die sich dank Folk Einschlag mehr träumerisch als hart anfühlen.

Mit “Wild Alee” erschien 2017 sein gefeiertes Debüt-Album, welches ihm Vergleiche mit James Vincent McMorrow und Bon Iver einbrachte. Nun erscheint Anfang Februar Talos zweites Album “Far Out Dust”, das ihn am 25. Mai zum ersten Mal in die Schweiz bringt.

by Just Because & EXIL

Molotow Rock x The Overtake

DJs SinSilvie | Fantarainer | Andy

An der Molotow Rock gibt es die grössten Rockhits der letzten 30 Jahre.
Egal ob die Ärzte, Kings of Leon, Nirvana, Muse, System of a Down oder Red Hot Chili Peppers bei uns gibt es Musik zum abrocken und mitsingen.

Auf dem 2. Floor an der Overtake wird noch ein bisschen wilder getanzt zu 90s Punk / Skate Rock von Blink 182, Sum41, Billy Talent, The Offspring, Papa Roach & co

By EXIL

Ab 18 Jahren | 20 CHF

MONTAGS 756: NIK BÄRTSCH’S RONIN

Joel Gilardini
Live Ambient Guitar (vor und zwischen den Sets)

Neben Auftritten auf internationalen Tourneen performte das 2001 gegründete Zen Funk Quartett während fünf Jahren jeden Montag im Zürcher Bazillus Club. Seit Ende August 2009 findet die Reihe im EXIL ihre Fortsetzung. Neben EXIL Mitbegründer Nik Bärtsch an den Tasten, gehören Kaspar Rast (Drums), Thomy Jordi (Bass) und Sha (Bass- und Kontrabassklarinette, Altosax) zur Band.

„Coole Module statt braver Songs, polyrhythmischer Funk von hypnotischer Hartnäckigkeit.“ Rolling Stone (D)

„Bärtsch’s mysterious music will be around for a lot longer than the quick fix that majority taste seems to clamour for.“ The Observer (UK)

CHF 20.–
CHF 10.– Studenten Legi

Doors 20h
Showtime 21h

By EXIL & RONIN RHYTHM

Bild by Jonas Holthaus

Kid Trunks feat. Coolie Cut & Bass Santana

& Special Guests
Members Only vs. World Tour

 

 

Leider kann Craig Xen aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Members Only vs. World Tour teilnehmen. Neu mit Kid Trunks auf Tour sind dafür Coolie Cut und Bass Santana, ebenfalls Mitglieder von Members Only. Der Turn Up kann am 29. Mai im Exil Zürich also wie geplant statt finden.

Das HipHop-Kollektiv „Members Only“ wurde 2014 von XXXTentacion und Ski Mask the Slump God gegründet. Der unerwartete Tod von X warf die Crew für kurze Zeit verständlicherweise aus der Bahn. Doch jetzt sind sie umso mehr entschlossen das Erbe ihres verstobenen Freundes fortzusetzen. Kid Trunks, Coolie Cut und Bass Santana kommen dafür in die Schweiz und spielen eine exklusive Show in Zürich. Mit im Gepäck haben sie das kürzlich erschienene Mixtape „Members Only, Vol. 4“. Darauf vertreten ist natürlich XXXTentacion und viele mehr. Auf der „Members Only vs. World Tour“ machen sie am 29. Mai Halt im Exil. Es wird ein Abend zum Andenken an X, doch keine Angst: Moshpits sind garantiert, was anderes hätte er sich eh nicht gewünscht. PS: Am nächsten Tag ist Feiertag = Eskalation!

By EXIL & MAINLAND MUSIC

WATERFALLS

DJs Ruck P | OB One | Rocsta
WATERFALLS
Love makin‘ Heart breakin‘ Soul shakin‘ R’n’B provided by ya Sugar Daddys Ruck P, DJ Rocsta and DJ OB ONE.
Mit Auffahrt steht der nächste Feiertag mitten unter der Woche vor der Tür. Bevor du dich jetzt fragst, wo du am Vorabend Party machen sollst oder wo die besten Hip Hop und RnB Tunes gespielt werden, sagen wir dir einfach mal, dass Waterfalls am 29. Mai in die nächste Runde geht. Du weisch Babygurl – Creep, Real Love, Are You That Somebody, Pony, No Diggity, Poison, Always Be My Baby, Bad Girl, Freak Like Me, Say My Name, This Is How We Do It, Dirty Diana. Noch Fragen? Gut.
D‘ Wösch isch dussä gsi – WATERFALLS. xx

Ab 18 Jahren | CHF 20.-

By EXIL

SOUP

DJs John D | Shory Ns. | Vertigo | Yoochari

IT‘S ALL ABOUT THE SWEET SPOT BABY

Um den Geschmack einer Suppe zu treffen, bedarf es einer Mischung aus perfekt aufeinander abgestimmten Zutaten. Genau so verhält es sich mit unserem neusten Baby. Sexy Hip Hop Tunes geliefert von John D & Shory Ns, verfeinert mit ein paar Turn-Up Tracks von Vergio und garniert mit einer gehörigen Portion RnB von Yoochari und schon hast du die perfekte Hip Hop Party aka #SOUP!

By EXIL & Synccity

Ab 18 Jahren | 20 CHF

A. A. BONDY – ABGESAGT

 

Leider muss die Show von A.A. Bondy abgesagt werden. Ein Ersatzdatum wird es vorerst nicht geben. Tickets können bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgeben werden.

****************************

2007 veröffentlicht Auguste Arthur Bondy, so sein eigentlicher Name, mit „American Hearts“ sein Debütalbum, das größtenteils in Eigenregie entstand. Das Label Fat Possum entdeckt schnell das Talent des Musikers aus Birmingham, Alabama und veröffentlicht zwei Jahre später „When The Devil’s Loose“, das wie A.A. Bondys erstes Werk weitgehend aus akustischen Klängen besteht.

Bondy feilt an seinem Stil seither unermüdlich weiter und kreiert eine Mischung aus Folk, Rock-Elementen sowie Einflüssen aus Gospel und Soul. Ein Mix, der nach eigener Aussage „Raum für Wunder lässt“.

Mit seinem vierten Album „Enderness“, welches im Mai erscheint, kommt der begnadete Singer-Songwriter am 1. Juni für eine exklusive CH-Show ins EXIL, Zürich.

By EXIL

ZEITGEIST

DJs Andy (Indie Rock) | Rian Riot (RCKSTR Magazine)

Soundline Mainfloor:
Faber, Von Wegen Lisbeth, AnnenMayKantereit, Bilderbuch, Crimer, Kraftklub, Panda Lux, Leoniden, Giant Rooks, Bonaparte & co
vs.
Portugal.The Man, alt-J, Arctic Monkeys, The Lumineers, The XX, The 1975, The Kooks, Cage The Elephant & co

Ein bisschen Ironie / ein paar Gitarren / eher gute Beats / irgendwas zwischen Indie, Pop und Rock / viel von heute aber auch mal was von gestern / im Fumoir tanzen zu den Klassikern

by EXIL & INDIE ROCK

Ab 18 Jahren | 20 CHF

MONTAGS 757: NIK BÄRTSCH’S RONIN

Joel Gilardini
Live Ambient Guitar (vor und zwischen den Sets)

Neben Auftritten auf internationalen Tourneen performte das 2001 gegründete Zen Funk Quartett während fünf Jahren jeden Montag im Zürcher Bazillus Club. Seit Ende August 2009 findet die Reihe im EXIL ihre Fortsetzung. Neben EXIL Mitbegründer Nik Bärtsch an den Tasten, gehören Kaspar Rast (Drums), Thomy Jordi (Bass) und Sha (Bass- und Kontrabassklarinette, Altosax) zur Band.

„Coole Module statt braver Songs, polyrhythmischer Funk von hypnotischer Hartnäckigkeit.“ Rolling Stone (D)

„Bärtsch’s mysterious music will be around for a lot longer than the quick fix that majority taste seems to clamour for.“ The Observer (UK)

CHF 20.–
CHF 10.– Studenten Legi

Doors 20h
Showtime 21h

By EXIL & RONIN RHYTHM

Bild by Jonas Holthaus

INDIE VS: HIP HOP

2 DJs | 2 Styles | 1 Party

#TEAMINDIE
King Kong Kicks

#TEAMHIPHOP
Pukki

INDIE vs HIPHOP geht in die 3. Runde.
Das Exil tanzt auf mehreren Hochzeiten und schmeisst mit der LASS ZOCKEN gleich 2 Partys in den Pott.
2 DJs – der eine schön, der andere humorvoll – machen mit dir den perfekten 3er. Indie, HipHop & du.
In diesem Battle hörst du nur die Killer-Tracks aus beiden Styles #nofiller.

Präsentiert von King Kong Kicks & EXIL

Ab 18 Jahren | 20 CHF

MONTAGS 758: NIK BÄRTSCH’S RONIN

Joel Gilardini
Live Ambient Guitar (vor und zwischen den Sets)

Neben Auftritten auf internationalen Tourneen performte das 2001 gegründete Zen Funk Quartett während fünf Jahren jeden Montag im Zürcher Bazillus Club. Seit Ende August 2009 findet die Reihe im EXIL ihre Fortsetzung. Neben EXIL Mitbegründer Nik Bärtsch an den Tasten, gehören Kaspar Rast (Drums), Thomy Jordi (Bass) und Sha (Bass- und Kontrabassklarinette, Altosax) zur Band.

„Coole Module statt braver Songs, polyrhythmischer Funk von hypnotischer Hartnäckigkeit.“ Rolling Stone (D)

„Bärtsch’s mysterious music will be around for a lot longer than the quick fix that majority taste seems to clamour for.“ The Observer (UK)

CHF 20.–
CHF 10.– Studenten Legi

Doors 20h
Showtime 21h

By EXIL & RONIN RHYTHM

Bild by Jonas Holthaus

Hæresis // Sugar

DJs FLOOR 1 SUGAR (Fast Forward Productions, Kulør) | LERMO (Industrial Techno United) | NEAR END (Hӕresis)
DJs FLOOR 2 COLM (Koma) | SAMUEL | CHIRON

“Es war im Frühjahr 2016, ich erinnere mich daran, wie ich die Treppen dieses vernebelten Kreuzköllner Kellers herunterstieg. Die Tanzfläche war voll, Die Wände waren feucht und die Luft war so dick, man konnte kaum seine Kippe anzünden. Diese Atmosphäre, ich glaube die konnte man nur mit purem “Herrensauna“ Vibe – in Anspielung an den legendären Berliner Technoclub – beschreiben. Ich schaute zum DJ Pult und sah diesen Typen ein paar Platten spielen, düsterer Tribal Techno jenseits von 140 bpm. Nie hätte ich gedacht, von dieser Art Musik in einem Club so in den Bann gezogen zu werden.

Ich brauchte nicht lange um herauszufinden, dass der Typ an den Plattenspielern unter dem Pseudonym “Sugar” bekannt war, richtig Nikolaj hiess und Mitbegründer eines der einflussreichsten Techno Kollektive der letzten Jahre war. Diese Jungs strahlten eine elektrisierende Leidenschaft aus. Es war genau diese Leidenschaft, die sie so authentisch machten.

 

Stolz präsentieren wir Fast Forward.

From Copenhagen with love.“

Ab 18 Jahren

CHF 15.-

MONTAGS 759: NIK BÄRTSCH’S RONIN

Joel Gilardini
Live Ambient Guitar (vor und zwischen den Sets)

Neben Auftritten auf internationalen Tourneen performte das 2001 gegründete Zen Funk Quartett während fünf Jahren jeden Montag im Zürcher Bazillus Club. Seit Ende August 2009 findet die Reihe im EXIL ihre Fortsetzung. Neben EXIL Mitbegründer Nik Bärtsch an den Tasten, gehören Kaspar Rast (Drums), Thomy Jordi (Bass) und Sha (Bass- und Kontrabassklarinette, Altosax) zur Band.

„Coole Module statt braver Songs, polyrhythmischer Funk von hypnotischer Hartnäckigkeit.“ Rolling Stone (D)

„Bärtsch’s mysterious music will be around for a lot longer than the quick fix that majority taste seems to clamour for.“ The Observer (UK)

CHF 20.–
CHF 10.– Studenten Legi

Doors 20h
Showtime 21h

By EXIL & RONIN RHYTHM

Bild by Jonas Holthaus

Nightfall

3Hunna6 | Big Boys

PURE HEAT!

Nach einem fulminanten Start mit Vibes, von denen viele Clubs nur träumen, geht Nightfall – die neue Party der 3Hunna6 Jungs in Kooperation mit den Big Boys – in die zweite Runde.

Nightfall – Das ist die P Diddy Afterparty zu der du nie eingeladen warst. Das sind du und deine Girls beim Tanzen. Das sind Peng Outfits, Prada Shades und sexy Vibes die du durch den ganzen Club spüren kannst!
Kurz – die neue Party der 3Hunna6 Jungs in Kooperation mit den Big Boys geht in die zweite Runde und verspricht sexy Hip Hop, Trap und RnB vom Feinsten und zeigt euch, wieso das EXIL die erste Adresse für wavy Hip Hop Partys in Zürich ist.
Trusss me Daddi

Ab 18 Jahren | 20 CHF

Molotow Rock

DJs SinSilvie | Fantarainer

An der Molotow Rock gibt es die grössten Rockhits der letzten 30 Jahre.
Egal ob die Ärzte, Kings of Leon, Nirvana, Muse, System of a Down oder Red Hot Chili Peppers bei uns gibt es Musik zum abrocken und mitsingen.

By EXIL

Ab 18 Jahren | 20 CHF

MONTAGS 760: NIK BÄRTSCH’S RONIN

Joel Gilardini
Live Ambient Guitar (vor und zwischen den Sets)

Neben Auftritten auf internationalen Tourneen performte das 2001 gegründete Zen Funk Quartett während fünf Jahren jeden Montag im Zürcher Bazillus Club. Seit Ende August 2009 findet die Reihe im EXIL ihre Fortsetzung. Neben EXIL Mitbegründer Nik Bärtsch an den Tasten, gehören Kaspar Rast (Drums), Thomy Jordi (Bass) und Sha (Bass- und Kontrabassklarinette, Altosax) zur Band.

„Coole Module statt braver Songs, polyrhythmischer Funk von hypnotischer Hartnäckigkeit.“ Rolling Stone (D)

„Bärtsch’s mysterious music will be around for a lot longer than the quick fix that majority taste seems to clamour for.“ The Observer (UK)

CHF 20.–
CHF 10.– Studenten Legi

Doors 20h
Showtime 21h

By EXIL & RONIN RHYTHM

Bild by Jonas Holthaus

BLACK HONEY

& Special Guests

Seit 2015 schicken Black Honey aus der britischen Küstenstadt und Musikhochburg Brighton immer wieder Musikperlen von der grossen Insel aufs europäische Festland. Mit fesselndem Sound, irgendwo zwischen Indie-Rock und Retro-Pop, haben sie 2017 beim Open Air Gampel zum ersten Mal Schweizer Musikfeinschmecker begeistert. Frontfrau und Sängerin „Izzy B. Philipps“ ist der Dreh- und Angelpunkt der Band. Mit ihrer melancholischen aber doch energiegeladenen Stimme und den drei Bandmitgliedern verwandelt sie jede Show in ein musikalisches Feuerwerk. Am Freitag, 28. Juni spielen Black Honey im Exil Zürich endlich ihre erste Headline-Show.

By Mainland & EXIL

Jamaicas Finest

DJs Blood A Run | K.O.S. Crew

Jamaicas Finest – Authentisch, karibisch, gewürzt mit viel Schärfe. Dies ist das Erfolgsrezept für die legendärste Dancehall Party in Zürich. Die KOS Crew & Blood A Run Sound spielen für euch das Beste aus Reg-gae, Dancehall und Afrobeats. Oft kopiert, unerreicht. If you know you know.. Für alle die es nicht kennen, come catch a Vibe!

By JAMAICA’S FINEST & EXIL

Ab 18 Jahren | 20 CHF

MONTAGS 761: NIK BÄRTSCH’S RONIN

Joel Gilardini
Live Ambient Guitar (vor und zwischen den Sets)

Neben Auftritten auf internationalen Tourneen performte das 2001 gegründete Zen Funk Quartett während fünf Jahren jeden Montag im Zürcher Bazillus Club. Seit Ende August 2009 findet die Reihe im EXIL ihre Fortsetzung. Neben EXIL Mitbegründer Nik Bärtsch an den Tasten, gehören Kaspar Rast (Drums), Thomy Jordi (Bass) und Sha (Bass- und Kontrabassklarinette, Altosax) zur Band.

„Coole Module statt braver Songs, polyrhythmischer Funk von hypnotischer Hartnäckigkeit.“ Rolling Stone (D)

„Bärtsch’s mysterious music will be around for a lot longer than the quick fix that majority taste seems to clamour for.“ The Observer (UK)

CHF 20.–
CHF 10.– Studenten Legi

Doors 20h
Showtime 21h

By EXIL & RONIN RHYTHM

Bild by Jonas Holthaus

The Score

Pressure Tour Europe

Ihre Musik lässt die Grenzen zwischen Rock, Pop, Indie und elektronischer Musik verschmel-zen. Damit erzielten sie innerhalb von drei Jahren hunderte Millionen von Streams. Am Dienstag, 2. Juli 2019 treten The Score im Exil erstmals in der Schweiz auf.

Wahre Künstler wissen genau, wer sie sind, was sie wollen und wohin sie gehen, so die beiden Mit-glieder von The Score, Eddie Anthony und Edan Dover. «Wir sind eine Kick-Ass-Band, und die Energie an unseren Shows widerspiegelt genau das», erklärt Eddie.

Mit Hymnen wie «Legend» und «Unstoppable», den EPs «Unstoppable» und «Myths & Legends» und dem 2017er Debutalbum «ATLAS» erzielten The Score innerhalb von drei Jahren hunderte Millionen von Streams. Ihre Songs wurden in Filmen und TV Shows wie «Power Rangers», «Sing Street» oder «Pitch Perfect 3» gespielt und haben damit weltweit Bekanntheit erlangt. Zusätzlich folgten Werbe-kampagnen für Jeep, die NBA und nicht zuletzt für den Super Bowl.

«Früher haben wir uns in einem kleinen heruntergekommenen Studio getroffen und unsere Songs im Internet veröffentlicht», erklärt Edan. «Plötzlich fing einer dieser Songs an, in Grossbritannien Gefallen zu finden. Das war unser Durchbruch, und wir wurden unter Vertrag genommen. Wir hatten dann den immensen Druck, uns in den USA zu beweisen. Davor hatten wir grosse Angst und machten uns Sorgen, wie das alles funktionieren sollte und was die Zukunft für uns bereithalten würde. Doch durch un-sere motivierenden Texte haben wir die Kraft gefunden, unsere Musik voranzutreiben und weiterzu-machen, weil sich alles anfühlte als könnte es jeden Moment vorbei sein».

Das Album «ATLAS» soll die Zuhörer ermutigen, sich unbesiegbar zu fühlen. Die neue EP «Pressure» hingegen erzählt davon, wie man sich selbst verbessern und sich dem Druck des Lebens stellen kann.

«Ich möchte, dass sich die Leute unsere neue Musik anhören und sagen: ‘Verdammt, genau das ma-che ich gerade durch’»“, schliesst Eddie. «Auch wenn sie sich gerade auf einer ganz anderen Spur befinden, möchte ich, dass die Hörer erkennen, dass wir alle die gleiche Reise durchlaufen. Du bist nicht allein. Du kannst alles bewältigen, was auch immer kommen mag. Wenn wir etwas vermitteln wollten, dann wäre es genau das.»

MONTAGS 762: NIK BÄRTSCH’S RONIN

Joel Gilardini
Live Ambient Guitar (vor und zwischen den Sets)

Neben Auftritten auf internationalen Tourneen performte das 2001 gegründete Zen Funk Quartett während fünf Jahren jeden Montag im Zürcher Bazillus Club. Seit Ende August 2009 findet die Reihe im EXIL ihre Fortsetzung. Neben EXIL Mitbegründer Nik Bärtsch an den Tasten, gehören Kaspar Rast (Drums), Thomy Jordi (Bass) und Sha (Bass- und Kontrabassklarinette, Altosax) zur Band.

„Coole Module statt braver Songs, polyrhythmischer Funk von hypnotischer Hartnäckigkeit.“ Rolling Stone (D)

„Bärtsch’s mysterious music will be around for a lot longer than the quick fix that majority taste seems to clamour for.“ The Observer (UK)

CHF 20.–
CHF 10.– Studenten Legi

Doors 20h
Showtime 21h

By EXIL & RONIN RHYTHM

Bild by Jonas Holthaus

Waterfalls

DJs OB One

WATERFALLS – Finest R’n’B & Hip-Hop
DJ OB ONE

2019 und wir feiern immer noch wie 1999. Mit Love makin‘ Heart breakin‘ soul Shakin‘ R’n’B provided by DJ OB ONE.
Sie packen dir wie immer die besten Hip Hop und R’n’B Tunes der letzten dreissig Jahre auf die Ohren und du deine besten Moves auf den Dancefloor. Die Lieblingsparty deiner Ex, deines Crushs und deiner Zukünftigen ist zurück. Also warm anziehen, oder besser nicht zu warm, aber evtl. Regenpelerine, könnte eher so feucht-heiss werden…

Ab 18 Jahren | CHF 20.-

SonReal

AARON'S WORLD TOUR

Nach seinem 2017 erschienenen Debüt Studioalbum «One long Dream», welches von Kritikern und Fans gefeiert wurde, meldet sich SonReal mit seinem mit Spannung erwarteten, neuen Projekt «Aaron’s LP» zurück!

Der unabhängige Künstler aus Vancouver, Kanada baute sich mit seiner sozialkritischen Perspektive und seiner auf dem Boden gebliebenen, lockeren Art schnell eine grosse Fangemeinschaft weltweit auf. Seine Musik reflektiert Probleme aus dem echten Leben. So adressiert er in seinen Texten Armut, Bildung und Soziale Konflikte. Mit dieser lyrischen Finesse und seinem freshen Sound irgendwo zwischen Hip-Hop, RnB und Soul hebt sich der kanadische Rapper klar vom Hip-Hop Einheitsbrei ab. Am 20. Juli kommt SonReal für eine seiner energiegeladenen Shows ins EXIL, Zürich.

By EXIL

Molotow Rock

DJs Andy | SinSilvie | Fantarainer

An der Molotow Rock gibt es die grössten Rockhits der letzten 30 Jahre.
Egal ob die Ärzte, Kings of Leon, Nirvana, Muse, System of a Down oder Red Hot Chili Peppers bei uns gibt es Musik zum abrocken und mitsingen.

By EXIL

Ab 18 Jahren | 20 CHF

SMOKEASAC – VERSCHOBEN

Smokeasac hat seine Tour verschieben müssen. Die Show wurde vom 27.03.2019 auf den 08.09.2019 verschoben. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

*********************

Smokeasac ist ein revolutionärer Produzent und Musiker, der die Vermischung von Rock und Rap neu definiert und bereits als “der neue Rick Rubin” bezeichnet wurde.

1994 als Dylan Mullen in Boston geboren, machte er sich über die vergangenen Jahre einen Namen in der Alternative und Rap Szene. Dies vor allem als wegweisende Person hinter dem Sound von Gustav Ahr, aka Lil Peep. Sie definierten den Mix aus Emo, Hip Hop und Rock Elementen neu und wurden in den USA als neue Speerspitze des Emo-Crossovers gefeiert.

Die 2017 erschienene EP “Come Over When You’re Sober pt. 1” verzeichnet mehr als 171 Millionen Streams und “pt 2.” – 2018 posthum veröffentlicht – landete auf Nr 4 der US Charts. Nach Lil Peeps tragischen Tod 2017, betritt nun sein engster Freund und Produzent Smokeasac auch solo die musikalische Bühne, mit kraftvollen Songs voller Melancholie und Emotionen, u.a. mit seiner Debüt-Single “Leave You Behind”.

by Just Because & EXIL

NURA

Allo Leute Tour 2019

NURA im September 2019 erstmalig auf Solo-Tour.

Unter dem Motto «Allo Leute Tour 2019» geht Nura, nach ihrer zuletzt restlos ausverkauften Tournee mit SXTN, im September erstmals solo auf Tour. Die Rapperin und Sängerin gab Ende 2017 mit der Single «Auf der Kippe» mit AchtVier ihr Solo-Debüt und ist spätestens seit ihrem Song «Chaya» mit Trettmann jedem ein Begriff. Mit neuem Sound überzeugt sie ihre Fans – weg vom derben Rap mit provokanten Texten, hin zu Trap und RnB. Und der Erfolg gibt ihr Recht: Erst am 6. Dezember wurde sie als „Beste Künstlerin“ mit der 1Live Krone ausgezeichnet.

Nach Auftritten bei #wirsindmehr in Chemnitz und Modus Mio wird NURA im Sommer 2019 auch unter anderem beim Splash!-, Frauenfeld- und Deichbrand Festival spielen, bevor sie im September für elf Termine durch Deutschland, Österreich und die Schweiz tourt.

By EXIL

RETROGOTT & HULK HODN – VERSCHOBEN

Kontemporärkontamination - Tour 2019

Die Show von Retrogott & Hulk Hodn wird auf den 03.10.2019 verschoben. Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückerstattet werden.

*****************

Retrogott aka Kurt Hustle ist durch seine Rap-Formation mit DJ Hulk Hodn – der unter anderem auch noch als Hodini ein House-Projekt hat – bekannt geworden und kann hier in Zürich auf eine beachtliche Fanbase zählen. Musikalisch orientieren sich die beiden am amerikanischen Hip Hop der 80er und 90er Jahre, distanzieren sich aber vom kommerziellen Rap.

Mit dem neuen Album “Kontemporärkontamination” im Gepäck, gehen die Kölner Rapper dieses Jahr auf Tour. Wer die beiden kennt, der weiss, ihre Live Shows haben es ganz schön in sich. Ihre neue Platte wollen die beiden ihren CH-Fans natürlich nicht vorenthalten und spielen deshalb eine ihrer legendären Shows bei uns im EXIL. Ehrensache.

By EXIL

BHZ

Landstreicher Booking präsentiert: TOUR 2019

BHZ „Tour 2019“

Für BHZ, der Crew aus Berlin-Schöneberg, geht es im Herbst diesen Jahres wieder auf Tour. Die 7 Jungs haben bereits 2018 bewiesen, dass sie ihr Live-Potential voll ausschöpfen – heißt ausverkaufte Städte, Moshpits wie bei einem Punk-Konzert und Energie auf der Bühne, von der man die Tage danach noch zehren kann.
Mit der ersten Veröffentlichung in 2019, „KOMMAKLAR“ von Longus Mongus und dem am 29.03 erscheinenden Kollabo-Tape „Game Over“ von Monk&Ion Miles, sind neue Tracks am Start. Außerdem sind die nächsten Projekte bereits in Arbeit.
„BHZ 2019“ heißt next level, Live-Abriss & Lovemovement. Gib ihm!

by EXIL

STEREO TOTAL

Ah! Quel Cinéma! Tour

Das Monster rasselt mit den Ketten und erhebt sein mächtiges Haupt: Stereo Total gehen auf Tour. Mit ihrer neuen Platte «Ah! Quel Cinéma!» haben die Antidiva Françoise Cactus und Antimultiinstrumentalist Brezel Göring nicht nur musikalisch mindestens 2 Ausrufezeichen gesetzt, sondern auch für jede Lichtschattierung zwischen hell und unterbelichtet den passenden Ohrwurm im Karton. Musikfreunde aufgepasst: Diese Band rollt nicht über Beethoven, sondern sie knallt von der Decke auf ihn runter. Die neue Platte wird am 12. Juli 2019 bei Tapete Records erscheinen und am 9. Oktober kommen Stereo Total für ein CH-exklusives Konzert ins EXIL, Zürich.

By EXIL

ESTIKAY

Estikay ist zurück! Gut zwei Jahre sind seit dem Debütalbum des Hamburgers ins Land gegangen. Was der Bonvivant in der Zwischenzeit gemacht hat? Natürlich hat er das Leben genossen und wer Estikay kennt, weiß, dass er das in vollen Zügen getan hat: Nachtclubs, Rauschmittel, schöne Frauen, gutes Essen. Klar, dass der 28jährige diesen lockeren Lifestyle auf seinem neuen Album »Blueberry Boyz« noch und nöcher zelebriert. Monsieur Esti jettet »24/7« von Miami nach Paris um den Globus und hängt mit seinen »Day Ones«. Alles beim Alten also? Fast. »Es gibt auch nachdenkliche Songs, in denen ich mich persönlichen Enttäuschungen auseinandersetze und darüber nachdenke, welche Dinge das Leben eigentlich lebenswert machen.« Der Soundtrack für Turn up Tracks und introvertierte Songs sind gleichermaßen warme Soul Samples in der Tradition des HipHop der 90er Jahre, die auf moderne und zeitgemäße Drums treffen. Am 12. Oktober macht der Deutsche Rapper auf seiner BLUEBERRY BOYZ Tour mit neuem Album im Gepäck halt im Exil.

By EXIL

DANJU

TAG 1 TOUR

Danju ist back on the road.

Nachdem sich Danju in den letzten Jahren in Himmel und Hölle ausgetobt hat, bringt ihn sein zweites Soloalbum “Tag Eins” zurück zum Ursprung, zur Natur, zu sich selbst. Diesen Weg will er mit seinen Fans auf einer neuen Tour ausgiebig feiern. Hierfür cruist er mit seinen Jungs in 17 Stopps quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Neben seinen altbekannten Klassikern bringt Danju die Bude mit brandneuem Sound zum Brennen. Gleichzeitig schlägt er aber auch nachdenklichere Töne an, und erlaubt seinen Fans damit erstmalig Zutritt zu seiner reiferen, facettenreichen Gedankenwelt. Macht Euch ready für Danju.

By EXIL

ANOMALIE

& LIVE BAND
Exklusiv: Masterclass mit Anomalie

Anomalie ist das elektronische Live Projekt von Nicolas Dupuis. Der Ausnahme Keyboardist und Produzent ist ein Meister seines Faches. Angesehene Musiker wie Charlie Puth, Austin Mahone, FKJ und Tom Misch sprechen in höchsten Tönen vom mehrfach Preisprämierten Musiker.

Seine beiden Releases “Metropole“ & „Metropole Part II” begeisterten Fans & Kritiker gleichermassen und machten den Musiker weit über die Grenzen Kanadas bekannt. Dies brachte den unabhängigen Künstler dazu, um die Welt zu touren, wo er auch halt im EXIL machen wird. Zusammen mit seiner vierköpfigen Band, wird er ein energiegeladenes Live Set mit neuen, spontanen Interpretationen von “Metropole” spielen. Seine Musik, irgendwo zwischen experimentellem Jazz und elektronischem Funk, lassen niemanden still sitzen. Die Grooves sind konstant durch seine Sets spürbar und versetzen einen sofort in gute Stimmung. Good Vibes garantiert!

By EXIL

Masterclass mit Anomalie – Lerne vom Meister

Mit Youtube Videos, in denen er seine Next Level Keyboard Skills zum besten gibt, ging Anomalie prompt viral und baute sich eine grosse Fanbase weltweit auf. In einem exklusiven Workshop vor seinem Auftritt im EXIL kannst du dich mit dem Künstler austauschen und von seinen Skills im Produktionsbereich und am Keyboard lernen. Achtung: Limitiert auf 20 Plätze!

Das Masterclass Ticket beinhaltet:

1 Standart Ticket – Early Entry (1 Stunde vor Türöffnung) – Meet & Greet mit Anomalie inklusive Gruppenfoto – Masterclass mit Anomalie und Questions & Answers – Exklusives Tour-Merchandise Item

* Masterclass Ticketkäufer haben eine Stunde vor Türöffnung einzutreffen.

DIE ORSONS

Vor 10 Jahren trafen sich durch Zufall vier junge, geniale, sehr gutaussehende und sehr hungrige MCs in einem Studio im Schwäbischen. Wie es so ist, wenn Genies aufeinandertreffen, gab es vier Tage später «Das Album». Die Parodie einer gesamten Szene, die sich selbst zu ernst nahm. Dada trifft Rap trifft vier Freunde, die sich nichts sagen lassen und aus ihren Insider-Jokes ein Album gemacht haben. Deutschrap reagierte allergisch, die Hooligans of Love frenetisch. Nachdem, vor allem für alle Beteiligten selbst, überraschend grossen Erfolg und Feedback des ersten Albums, begannen DIE ORSONS mit den Arbeiten an ihrem zweiten Album.

Dabei entstand «Die Herrlichkeit, in Ewigkeit, Orsons». Ein Album über die Freiheit. Die Freiheit als Künstler, als Musiker, als Mensch. Die Freiheit zu tun und zu lassen, was man will. Indie-Charterfolge, Radioplays auf Hot97, props von Souljah Boy Tell’Em und Touren mit Fettes Brot und Herbert Grönemeyer. Später stand das erste Major-Album in Zusammenarbeit mit Universal an. Es folgte ein harter Kampf gegen und mit den anders mahlenden Major-Mühlen und schliesslich mit «Das Chaos & Die Ordnung» ein Album, das schon im Titel beschreibt wie sich das angefühlt hat und gleichzeitig mit «Rosa, Blau oder Grün», «Zambo Kristall Merkaba» oder «Vodka Apfel Z» veritable Hits aufzuweisen hatte.

2015 folgte dann mit «What’s Goes» das bis dahin beste Album der DIE ORSONS, welches direkt auf Platz 2 der deutschen Charts einstieg. Ein Album dasDIE ORSONS perfekt wiederspiegelt: schlau, musikalisch, cool, witzig, nachdenklich, liebevoll, zynisch, absurd, ehrlich – und vor allem: einzigartig.

By MAINLAND MUSIC, IFYA & EXIL

 

 

FIVA

Musikerin, Poetry Slammerin und Moderatorin – Nina Sonnenberg aka FIVA ist in vielen Bereichen tätig. 2019 kehrt sie zurück auf die Konzertbühnen und begeistert das Publikum live. FIVA ist keine baggyhosentragende Rapperin, die auf fiesen Beats reimt, sondern bringt ihre Botschaften lyrisch und voller Freude in die Welt und übt sich textlich in der grossen Kunst, die kleinen Momente zu beobachten. Vor allem das Schlachtfeld Alltag und seine Nebenschauplätze werden von FIVA in ihren Songs wortreich und pointiert berappt und besungen. Am 24. Oktober 2019 erscheint ihr neues Album und am 12. November 2019 kommt Fiva für eine Show ins EXIL.

By GADGET & EXIL

102 BOYZ

Asozial Allstars Tour - Extended Edition

Im Untergrund macht sich eine neue, junge Rap-Offensive breit – die 102 Boyz. Kkuba, Chapo, Addikt, Stacks, Skoob und Duke werden nicht erst seit ihrem Abriss- Auftritt beim Splash! 2017 und dem umfangreichen Juice-Artikel von der Rap-Szene gehypt. Mit ungeschönter Strassen-Sprache verbinden die 102 Boyz die besten Deutschrap- Entwicklungen der letzten Jahre und bringen einen ganz neuen, aggressiven Sound. Die Jungs entwerfen mit ihrem internationalen Produzententeam THEHASHCLIQUE einen eigenen Sound aus skrupellosem brachialem Trap. Das im November 2018 erschienene «ASOZIAL ALLSTARS 1» Tape zeigt worum es bei den Jungs geht: Freundschaft, Saufen & und auf die Fresse Turn up bis zur Endstufe.

By EXIL

LES TOURISTES

VERNISSAGE TOUR
Tickets für die Show von LES TOURISTES sind ab Freitag, 24.05.19 auf Starticket.ch erhältlich.
Seit dem Release ihrer EP «Tanzi Halt Elei» haben die fünf Basler zusammen mit den Produzent Shuko und Dr. Mo eifrig geschraubt, geschrieben und gewerkelt und bereits ein halbes Jahr nach dem letzten Release eine neue EP fertiggestellt. Entstanden ist eine EP mit vier neuen Songs, die aufzeigen wie divers Les Touristes im Jahr 2019 auftreten.
 
Von stampfenden Beats und Disco Tunes bis hin zu virtuosen Klavierklängen, enthält die neue EP eine grosse Breite an musikalischem Schaffen.
 
Charme, Witz und eine Portion Selbstironie sind weiterhin die Pfeiler des Sounds à la touristique. Mit Songs wie «Täg Ohni Di» und «Sunnetanz» zeigt sich die Band aber erwachsener, ernsthafter und verletzlich.
 
Mit «Vernissage» hieven sich Les Touristes auf ein nächstes Level und beweisen einmal mehr, dass mit ihnen auch künftig fest zu rechnen ist.
By EXIL

FATONI

andorra tour 2019

Bei Fatoni ist’s alles ein bisschen anders. Vor ein paar Jahren glaubte er selbst nicht mehr an eine Musikkarriere. Dann wurde er mit «Yo, Picasso» und später mit dem «Im Modus»-Mixtape Deutschraps schärfster Beobachter – und live einer der besten Entertainer des Genres. Und nun, wo es drauf ankommt, auf dem vorläufigen Hoch seiner Karriere, tritt er mit «Andorra» die Flucht nach vorn an: Fatoni erzählt zum ersten Mal so richtig von sich selbst.

Dass sich Fatoni wohl fühlt, liegt auch an dem Umfeld, mit dem er heute seine Kreativität teilt. In Dexter fand Fatoni den Partner, der ihm nicht nur Beats auf dem Leib schneidert, sondern mit dem er eine musikalische Vision teilt. Wenn «Yo, Picasso» noch auf dem klassischen Rollenspiel von Produzent und Rapper fusste, dann ist «Andorra» das künstlerische Statement, das Fatoni nicht nur als Rapper zeigt, sondern – so viel Pathos muss erlaubt sein – als Musiker.

AFROB

Rolle mit Hip Hop Nachholtour 2019

Fällt der Name Afrob, dann hat die hiesige HipHop-Gemeinde direkt ein Bild vor Augen. Das ist doch das Rap-Urgestein, dessen MC–Präsenz locker allein eine Stage füllen kann, das Live-Monster mit den Hit-Beats.

Nachdem er 2018 mit verschiedenen Musik Kollegen u.a. mit Freundeskreis auf eines seiner erfolgreichsten Live Jahre zurückschaut, kommt er 2019 wieder auf Tour.

”Diese Tour bin ich noch schuldig. Zum 20-jährigem Jubiläum wird der Kreis geschlossen. Wer das Feeling noch einmal spüren möchte, wird das die Tour sein.

Schwerpunkt sind alle Klassiker und ein paar neue Songs 🙂 ”

By EXIL

9UTE NACHT VON MORGEN

Exil-Texte
No 10

Weisch no?

Mit der Nostalgie ist das so eine Sache. Dann heisst es immer, man soll im Hier und Jetzt leben oder nach vorne schauen. Und wir hocken da, schauen uns alte Fotos an, erzählen uns immer wieder die gleichen Storys von früher und bringen uns mit Heimweh nach einer Zeit, in der wir uns irgendwie Zuhause gefühlt haben, zum Lachen und Weinen.

Weisch no? Wie wir aus dem Club geschmissen wurden, wie du dir in die Hosen gemacht hast vor Lachen, wie ich im Morgengrauen mit dem Velo in die Limmat gestürzt bin, du mir beim Kotzen die Haare gehalten hast, inekifft, weisch no, Cabaret, nächtelang, die ganze Gang, durchgetanzt, Perla Mode, duregmacht, Zweitusigzwölf, hach…

Das waren noch Zeiten. Inzwischen haben sich die Zeiten nochmals mindestens dreiundzwanzigmal geändert, ohne dass du es gemerkt hast. Freunde sind erwachsen geworden oder tun so als ob. Andere scheinen gerade erst in der Spätpubertät angelangt zu sein. Wieder andere haben sich aus dem Staub gemacht, sind zu Staub geworden, stecken ganz tief in der Quarterlife-Crisis, haben #timeofmylife, 9 to 5 Jobs, nehmen zu viele Drogen, holen ihr Baby von der Krabbelgruppe ab oder lesen Rauchstopp-Bücher. Immer mal wieder sind neue Menschen in dein Leben gestolpert und haben es angemalt, abgefuckt, durchgeschüttelt, sind geblieben oder wieder gegangen. Was bleibt, sind du und deine Erinnerungen an die Zeiten, die das doch noch waren. Und jetzt? Gehört heute jetzt eigentlich schon zur nächsten Zeit oder noch zur letzten?

Bei all der Unbeständig- und Vergänglichkeit sehnt sich letztendlich auch das hinterletzte Millenial-Opfer manchmal nach einer Konstante, auf die es sich verlassen kann, nöd? Mit Jesus hab ich’s nicht so, drum geh ich ins Exil. Ein Ort gefüllt mit Erinnerungen, an dem aber noch heute die Geschichten von morgen geschrieben werden. Wo ich auch heute noch aus dem Club geschmissen werde, dir beim Kotzen die Haare halte und nächtelang durchtanze. Da fühl ich mich Zuhause. In der Nacht von morgen, von gestern und von heute. 9 Jahre Exil Baby und es git no gnueg zmache zum dänn spöter verzelle.

– Anna Luna

DER KATER VON GESTERN IN DER NACHT VON MORGEN

Exil-Texte
No 9

Du hast es dir geschworen: Nie wieder. Irgendwann ist Schluss. Jetzt zum Beispiel wäre gut. Denn nochmal hämmernde Kopfschmerzen, heisskalt-schüttliges Körpergefühl, übereuphorische Instastories, die du lieber schon vor drei Stunden gelöscht hättest und dann auch noch mittelintelligente Gspusis, die du irgendwie aus deinem Bett scheuchen musst - come on, will ja alles keiner.

Das mit dem Party-Machen lässt du jetzt erstmal bitz bleiben nämlich. Gar keine Lust auch, dir ist viel mehr nach einem frischen Salätli oder einer Vitamintablette und bei deiner Oma wolltest du schon längstens wieder mal durchklingeln. Abendprogramm? Netflix, E-Banking, Fensterputzen, max. Morgen Vita-Parcours, safe.

Und dann ist plötzlich 22 Uhr, die Dafalgan schlägt an, dein Blick schweift raus dem Fenster, rein in die Nacht und du denkst zurück. An gestern. Ans kribblig-warme Bauch-Gefühl, den kühlen Prosecco, die Buben und Mädchen im Club, die plötzlich die allerschönsten überhaupt waren. An den Kopf, der plötzlich ganz leer war, die nie müde-werdenden Beine, das glitzrig-verheissungsvolle Licht, den Bass und daran, dass nur dieser eine Moment zählte und niemand wusste, was im nächsten passiert. Ob du vielleicht doch noch…? Nur kurz. Den Vita-Parcours machst du dann einfach übermorgen. Aber wer weiss das schon so genau. Passieren, kann heute alles.

– Karin Zweidler

LOVE IS THE FEELING OF THE NACHT VON MORGEN

Exil-Texte
No 8

Kürzlich wurde ich so gefragt: Hey was ist überhaupt Liebe und worum geht’s im Leben eigentlich? Fragen, die mich natürlich komplett überfordert haben. Also hab ich mal schnell meinen Homeboy Yung Hurn angerufen und der hat mir das dann in aller Ruhe erklärt.

«Love is the feeling that you feel when you feel the feeling of the night of tomorrow that you never felt before.» Irgendwas in der Art war’s, wobei ich mir bei der exakten Anzahl und Reihenfolge von «feel» und «feeling» jetzt nicht mehr hundert Prozent sicher bin.

Was er gesagt hat, hat für einen kurzen Moment echt total viel Sinn ergeben für mich. Also hab ich mir das tätowieren lassen, so motivational-quote-mässig halt. Ein bisschen später, so aus der Distanz betrachtet, hab ich’s dann aber irgendwie doch nicht mehr ganz gecheggt. Also hab ich eine Zigi geraucht und nochmals kurz selbst überlegt.

Worum’s im Leben geht? Um die Lieder, die leise im Vorder- und lautstark im Hintergrund laufen. Um die Grillz, die im Strobo aufblitzen. Um die Menschen, die antanzen, hineinspazieren, mitsingen und durchmachen. Um das Girl mit den Locken links hinten an der Bar. Um die, die nur kurz vorbeisteppen. Um die, die du nie wieder loswirst und andere, die kommen und gehen, aber immer wieder kommen. Es geht um die Gang. Um deinen Lieblingstrack. Um die Nacht von morgen. Um den letzten Drink, der eben doch nie der Letzte  gewesen sein wird. Um den Drop. Um deine Füsse, die am klebrigen Boden haften bleiben, während du abhebst. Um den Kuss. Und darum, dass die Nächte, von denen du eigentlich gar nicht mehr so viel weisst, trotzdem deine unvergesslichsten bleiben werden.

Ja, wenn ich mir das so überlege, glaub ich, darum geht’s. Das ist Liebe. Aber egal wegen dem Tattoo, geht ja ums Feeling – irgendwie hat Yung Hurn voll Recht.

– Anna Luna

 

7+1 DIE N̶ACHT VON MORGEN

Exil-Texte
No 7

Hey Exil, du guter Typ, bisch ready für chli emotional? Gut, weil wir müssen - Geburi-Gründe, du weisch. Ohren zuhalten bringt nichts, wir singen Happy Birthday laut und wir klatschen danach und haben Wunderkerzen dabei.

Vor 8 Jahren hast du uns unverbrauchten, schüchternen Teenies an der Hand genommen und uns zum ersten Mal die Zürcher Nacht um – und den Tinnitus in die Ohren gehauen. Heute wissen wir: Das mit uns, das war kein Fling, sondern ganz schön serious. Klar, es ist viel passiert die letzten Jahre. Du hattest Promis, Mykki Blanco war da, Anderson .Paak hast du um den Finger gewickelt und Nik Bärtsch hat praktisch jeden Montag mit Ronin in unserer Stube gespielt. Arrogant wurdest du trotzdem nie und wenn schon, dann nur bitzli. Wir sind auch älter geworden, ein bisschen cooler und heute sicher um Längen besser angezogen.

Und weisst du was? Wir gehen immer noch nicht. Wir hängen auch im achten Jahr am liebsten auf deinen Vorplatz-Bänklis rum. Wir rauchen unsere Zigis bei dir, obwohl die einen von uns dabei schon alt aussehen, trinken den ein oder anderen Vodka Soda zu viel, obwohl die einen von uns es mittlerweile besser wissen sollten. Wir tanzen immer noch als gäbs kein Morgen und wir knutschen immer noch in der hintersten Ecke des Fumoirs. Und wir machen Liebe. Mit dir, allen Menschen, der Musik und dem Leben. Hey Exil, du heisses, heisses Ding, du – wir finden dich sexy wie nie.

– Karin Zweidler

KINDER DER NACHT VON MORGEN

Exil-Texte
No 6

Kinder der Nacht von Morgen – Grossenkelinnen und Grossenkel des Jazz, Enkelinnen und Enkel des Ur-Hip-Hop, Nichten und Neffen des Technos, Kinder des Eurodances.

Funkelnd lästige Zahnspange auf dem Passfoto, Führerschein noch warm aus dem Laminiergerät, Bier letztendlich legal von der Tankstelle. Ein Wesen im Morphzustand zwischen Akne und Bart, Nixchegger und Ahnendem. In der ersten WG in der Stadt wird feiernd abgenabelt, zwischen ihnen und allen Enden der Welt steht für den Anfang lediglich ein Abschluss. Die Nachzuahmenden performen überspannend medial. Ihr Style; dein Style. Ihre Musik? Dein Antrieb.

Die Kinder der Nacht von Morgen folgen ungeschriebenen Gesetzen, das Verhalten im Coolen beinhaltet einen Codex, den es nicht unbedingt zu dechiffrieren gilt. Bleibt dieser Aufkleber auf der Mütze, Ja, Nein? Wenn ja wieso, und wenn nicht, wieso nicht? Stilfragen sind Fragen die keinerlei Antworten schuldig sind. Stil ist unerschütterlich, in sich selbst unumstösslich. Gerade dann, wenn er kopiert wird und dessen Ursprung nichts weiteres als Vorbilder sind, Idole. Eine Heldin, ein Held für die Kinder der morgigen Nacht.

Kinder der Generation X, selber schon Generation Beep-Digital Natives. Das Tablet als silbernes Tablett für eine mästende Datenzufuhr. Gescrollte Nichtinformationen vom Smartphone. Nachrichten, die nur gesendet werden, weil es eben geht. Schiebt man sich in der Schule noch Zettel mit Nachrichten unter den Schulbänken durch?

Und dann, irgendwann, verdünnen sich einige der Kinder der Nacht von Morgen von der Kopie zum Original, werden von Gemachten zu Machern. Werden selber zum Trend, zu einer Stildefinition. Die Nacht von Morgen wird unter ihrer Prägung stehen. Zumindest unter der der Originale. Für die Nacht von Morgen.

– Tinguely Dä Chnächt

DIE NACHT VON MORGEN IST DEIN FREUND

Exil-Texte
No 5

Ihre Boten schicken Stromstösse aus allen Winkeln des Runds. Mutterhaft warm gestrichene Scheiben lullen dich ein in klingende Winterschals gross wie der grösste Winterschal der Welt. Ein Wespennest von Trommeln lässt dich springen. Hirsche röhren aus dem Ostwald, Eichhörnchen aus Übersee wecken die Kinder.

Magier setzen Nadelstiche aus dem Burgfenster, Insulaner befeuern im Stamm die Hütte – schamanistische Rituale am Holzbalken.
Der Spass ist golden, die Weile nie lang, sind die Becher kurz. Der Strohhalm im Glas mehr als der letzte zum danach greifen; ein Periskop aus dem Untergrund. Treibende Eisschollen vor Kuba. Limette wäre ein schöner Mädchenname: „Limette, schwimm nicht zu weit raus!“
Das Lichtspiel ein Laserschwertkampf unter rotierenden Kratern; grellen, strahlenden Kratern. Keine Lichtschranken im Trockeneis – Einladungen. Der Rauch eine Watte, schemenhaft gezeichnete Helden im Nebel ringen um Ruhm und Ehre. Das Holde verzückt, das Verzückte wedelt.
Einvernehmliches Verlorengehen, poröse Lippenbekenntnisse und dann dort, irgendwo dort unter den schwammigen Hülsen: Wahres, erträumt Wahres.
Und die Torwärter prüfen an der Pforte die Anwärter auf die Reinheit ihres Vorhabens. Erweist sich die Schlange als würdig, zischt sie am Tresen mit den Flaschen, den Dosen.
Die Minute sechzig Blicke, die Stunde sechzig Berührungen, die Zeit eine Ausgeschlossene. Eben nicht gefragt. Das Licht am Ende tut das ihrige, das Licht am Ende ist weit weg.
Die Minute sechzig Blicke, die Stunde sechzig Berührungen, der Takt Stromstösse aus allen Winkeln des Runds. Aus allen Ecken des Eis. Ein Abstellraum im Innenhof, ein Lokal an der Ecke, ein Keller im Hinterhof, ein Zimmer um die Ecke. Stolze Pauken, kraulende Tasten, wimmernde Maschinen, alle Saiten aller Medaillen. Kein Mitgehen ohne Abholen. Sie holt dich ab.
Und ihre Torwärter prüfen die Anwärter auf die Reinheit ihres Vorhabens. Erweist du dich als würdig, ist sie dein Freund.

– Tinguely Dä Chnächt

DIE NACHT VON MORGEN IST DER SCHÖNSTE TAG DEINES LEBENS

Exil-Texte
No 4

Spätestens irgendwann gegen Ende 20 rum kommt den meisten von uns die grandiose Idee, den Lebensstil anpassen zu müssen. Velo statt 4i-Tram, paar grundsätzliche Konsumfragen klären, bitz Salat, schlafen in der Nacht, wach sein am Tag. Rhythmus halt.

Nun sind meine Freunde nicht grad bekannt dafür, einen wahnsinnig beständigen Lebenswandel zu führen. Zum Glück. Denn für mich sind eher jene Menschen irgendwie verdächtig, die nicht ab und zu mal gehörig aus der Reihe tanzen. Meine Eltern beispielsweise. Sehr verdächtig. Das Nachtleben mit meinen Freunden also sorgt deshalb seit Jahren für eine beeindruckend stabile Bilanz der Unbeständigkeit. Und da legen wir grossen Wert darauf.

Anfangs Jahr meinte dann aber tatsächlich mal einer unserer Freunde beim Verlassen eines Clubs morgens um 10, ja, was meinte er eigentlich? Er meinte, und jetzt kommts, dass man durchaus auch wie normale Menschen um diese Zeit aufstehen und den Beck für ein Gipfeli besuchen könnte. Normale Menschen, haha. Anstelle von – wie wir es grad taten – den Beck um diese Zeit auf dem Heimweg von einer Party zu besuchen und dann zu Bett zu gehen. Oder zur nächsten Afterhour. Das sagte der einfach so. Der kleine Verräter. Er hat sich dann aber wieder erholt.

Ich glaube, wir alle haben schonmal so unsere Versuche gestartet mit dem eingangs erwähnten Rhythmus. Heute war ich beispielsweise zu Gast an einer Vorstellung unseres nationalen Lieblingszirkus’. Sunntig am halbi elfi. Normal. Meinen Eltern und den restlichen Besuchern war das aber offenbar noch nicht genügend Beweis für meinen Rhythmus. Nein. Sobald das Orchester auch nur Ansätze von Takten in einem Stück anspielte, versuchten die Zuschauer wie wild rhythmisch mitzuklatschen. Eine Zeitlang ging das gut, irgendwann geriet dann aber selbst das Orchester aus dem Takt. Zumindest hab ich mir das innigst gewünscht.

Ich wünschte mir eine Zeitlang übrigens auch mal einer Yogaklasse anzugehören. Halbi sibni am Morge, drümal ide Wuche. Ausschliesslich junge Leute, beständiger Lebenswandel, gutaussehend, um diese Uhrzeit. Und ich war mitten unter ihnen. Checkt meinen Rhythmus, Leute! Das ritusähnliche Getrampel der Yogagirls zwischen den einzelnen Figuren hat mich dann aber nachhaltig in meinem inneren Frieden gestört. Ernsthaft, ich war nach den Lektionen weniger entspannt als zuvor.

Immerhin aber holte ich mir anschliessend amigs ein Gipfeli beim Beck und ging mit Z’morge ins Büro. Wie normale Menschen. Geil. Ansonsten verstehe ich unter Rhythmus zuallererst immer noch Musik. Ob am Tag oder mitten in der Nacht. Von morgen. Da bin ich dann sehr beständig. Chreis Foif, Exil, Babe!

Und im siebten Jahre erschufen wir die Nacht von Morgen

Exil-Texte
No 3

Sonntag war jetzt nie so mein Lieblingstag. Aus einfach zu erahnenden, irdischen Gründen. Bis ich ihn irgendwann kurzerhand zur verlängerten Samstagnacht erklärt hab. Ich hab ihn heilig gesprochen. Und mit ihm das ganze Wochenende.

Religion ist ja alles chli. Crossfit. Ripped Jeans. Yoga. Golf zum Beispiel, nöd? Und ich war kürzlich joggen, auch eine Religion. Bin weit ausserhalb des Chreis Foif am Dolder vorbeigejoggt. Das heisst, ich nahm kurz vorher mal easy schnell die Abzweigung. Wiese, Wald, Strässli, und weg. Aber: Es war ein Golfplatz! Und ich habe damit gleich einen regelrechten Glaubenskrieg losgetreten. Golfkrieg. Jogger. Golfer. Er hat mich angeschpoizt. Ich habe seinen Ball ins hohe Gras geworfen. Handicapiertes altes Eisen.

Wahrscheinlich werden diese Vorbehalte zwischen Religionen schon von klein auf zementiert. Respektive zumindest mit Schpoiz angerührt. Wart ihr mal an einem Kindergeburtstag? Ich schon. Der Sohn meiner Nachbarin wurde vor einigen Monaten drei. Seither glaube ich, Kindergeburtstage sind die Treffen neuer, geheimer urbaner Sekten. Alles folgt strikten Regeln: Geschenke, Dekoration, Unterhaltung. Kerzen ausblasen. Eines der Kiddies hatte dann die Idee, diese mit Schpoizen auszulöschen. Alle fanden sie gut. Anfänglich. Vielleicht war es ein Racheakt aufgrund des falschen Geschenkpapiers.

Auch einer Gruppe junger Rekruten habe ich schon beim Schpoizen zugeschaut. Sie kamen recht weit. Es sah so lustig aus, ich musste es filmen. Einer ist mir dann nachgerannt und ich musste den Film löschen. Das Militär sieht sich eben auch chli als was Unantastbares. Eine Religion. Jedes Jahr werden neue anständige Ministranten gesucht. Das neue Gepäckset dieser Ministranten sieht übrigens bitz aus wie eine Golftasche.

Es hat aber immerhin einen coolen Weekender dabei. Für heilige Wochenenden. Inklusive Sonntag. Wobei der Montag irgendwann dann doch kommt. Und der war noch nie so mein Lieblingstag. Vielleicht muss man diesen Tag dann ebenfalls mal noch zur verlängerten Samstagnacht erklären. Und damit heilig sprechen.
Bei uns im Chreis Foif, 7 Jahre Exil, Babe!

Die Königin der Nacht von morgen

Exil-Texte
No 2

Irgendwie sind Musikschulen die wahren Problemzonen. Diejenigen einer Kindheit im Chreis Foif zumindest. Denn es galt noch nie als besonders cool, nach der Schule gleich nochmals in eine Lektion reinzusitzen. Freiwillig. Da wird ja eh nur Flöte, Geige und Klavier unterrichtet. Und wer wollte schon später mal im Chreis Eis auf irgendeiner spiessigen Bühne ein Geigenkonzert geben.

Eine Flötentasche mit sich zu herumzutragen war deshalb die sicherste Methode zum Popularitäts-Selbstmord. Eine Freundin von mir hat’s sogar mal mit einem Akkordeon versucht. Eine Handorgel! Fuck! Man muss sich das mal vorstellen! Das ist wie Bruce Willis in Harlem. Ich musste zwischenzeitlich Abstand nehmen von ihr. Unsere Wege haben sich dann auch getrennt. Sie drehte ihre Ausbildung Richtung Konservatorium, ich die Musik lauter, meine Zigaretten selbst, Lehre machen, tschüss.

Natürlich hatte Musik nie etwas uncooles an sich. Im Gegenteil. Wir waren die Michael Jacksons, die Madonnas, die Salt’n’Pepas, die Run DMCs und die Kurt Cobains des Pausenplatzes. Eben die, die sich Schlagzeug und Gitarre dann später easy mal selbst beibrachten, regelmässig mit blutigen Fingern zur Schule kamen.

Und dann waren da die Anderen. Mir bleibt nach wie vor verborgen, was die so für Musik hörten. Und machten. Ich bin mir aber sehr sicher, dass es dazumals peinlich sein musste. Eine mindestens ebenso schwere Bürde, wie ein Akkordeon quer über den bevölkerten Schulhof zu tragen.

Sie, meine Freundin von damals, gehört mittlerweile zu den renommiertesten Akkordeonspielerinnen der Gegenwart. Sie stand schon mit Tom Waits auf der Bühne. Sie schrieb Songs mit Bob Dylan. Und kürzlich wurde sie vom Rolling Stone Magazine im Rahmen einer Upcoming Talents Serie portraitiert.

Natürlich ist das alles gelogen. Aber sie ist wirklich verdammt gut. Sie spielt weniger auf den Spiesser-Bühnen des Chreis Eis als vielmehr in etablierten Kulturlokalen europaweit. Und tanzt bei uns in die Nacht von morgen. Chreis Foif, Babe! Da unterrichtet sie jetzt übrigens auch an irgendeiner Musikschule.

Wo sich Fuchs & Hase gute Nacht von Morgen sagen

Exil-Texte
No 1

Städter sind ausgesprochen territorial. Seinem Revier braucht man hier nicht abtrünnig zu werden. Denn zwischen Eisenbahnlinie und Asphaltdschungel herrschen hervorragende Lebensbedingungen.

Aber für einige Stadtfüchse liegt Escher Wyss, so nennt sich unser Quartier, schon fast ausserhalb des Pirschbezirks. Wenn nicht grad schon in der Agglo. Mit rauer Flora. Und argloser Tierwelt. Daran ändern auch ein paar kürzlich hierher umgesiedelte junge Kreative nichts. Da draussen herrschen die Gesetze der Wildnis. Wir, an deren Grenze, sind der letzte Bau der Zuflucht. Da man ab hier jederzeit dem Hungertod zum Opfer zu fallen droht. Selbst der Autoverkehr in der Stadt ist eine weitaus kalkulierbarere Gefahr, als in freier Natur vor eine Flinte zu geraten. Wir, das städtische Bollwerk gegen den reellen Einbruch der Wildbahn Gefahren.

Auf der anderen Seite befinden wir uns inmitten einer tollwütig grassierenden Gentrifizierung. Heute fressen Baumaschinen Ateliers, Studios und kreativen Wohnraum. Morgen gestaltet hier die gutbezahlte Mittelschicht im gutbezahlten Wohnraum das übermorgen noch nicht vorhandene Quartierleben.

Nun ja. Vor wenigen Jahrzehnten hat man hier noch das Heu gekehrt und eingetragen. War irgendwie auch beschissen. Also hat mit der einkehrenden adligen Industrie ja im Entferntesten auch eine Art Gentrifzierung stattgefunden. Heute können wir da tanzen. Und selbst der reviertreuste Stadtfuchs ist am nächsten Morgen schon mal weit ausserhalb seines Territoriums aufgewacht.